· 

Die erste Jugendliebe

Hach ja, die erste große Liebe…

Jenny, aus meinem Liebesroman „Die Anhänger der Liebe“, wollte sie eigentlich überhaupt nicht finden. Bis Jet ebenfalls auf ihre Schule ging und ihr eigenes Leben damit ein wenig auf den Kopf stellte. Erinnerst du dich noch an deine erste Liebe?

Ich habe mich auf die Suche begeben nach ein paar wunderschönen Jugendromanzen und hoffe, dass auch bei dir das kleine Kribbeln im Bauch bei nostalgischen Gedanken zurückkehren wird.

Der Partytyp

 

Unsere erste Geschichte ist bereits ein Kracher für sich. Sie ist wild, sie ist verrückt und hat ein unerwartetes Ende.

„Nemtis“ erzählt in einem Interforum ihre Geschichte: Als sie 15 Jahre alt war ging sie auf eine Feier. Dort sah sie einen Jungen, der sie sofort interessierte. Sie unterhielten sich den ganzen Abend und auf dem Heimweg hatte sie Herzklopfen ohne Ende! Doch der darauffolgende Tag hielt eine böse Überraschung parat: Eine ihrer Freundinnen hatte an diesem Abend ebenfalls mit ihm geflirtet und die beiden waren bereits ein Paar! Darauf folgte natürlich erst einmal großer Frust…

Sie versuchte sich irgendwie mit anderen Jungs abzulenken, aber das gelang kaum. Ein kleiner Trost war, dass die Beziehung zwischen ihrem eigentlichen Schwarm und der Freundin ebenfalls nicht ganz rund lief. Freunde machten immer mal wieder Andeutungen und auch ihr Schwarm zeigte deutliches Interesse an „Nemtis“. Andere hatten nicht den Mut der Freundin zu sagen, dass ihre Beziehung nicht das Wahre war, also übernahm „Nemtis“ das selbst.

Gute drei Monate lang schwebten sie und ihre Partybegegnung gemeinsam auf Wolke 7. Aber leider zeigte sich auch hier, dass Amor beim Zielen abgelenkt worden war. Ihr Freund bekam Drogenprobleme, die die Beziehung stark belasteten und nach einem ewigen emotionalen Hin und Her beschloss sie schließlich, dass es reichte. Sie wollte mit ihm Schluss machen, doch er war zu feige und versteckte sich lieber.

Aber sie sagt auch, dass sie noch heute Herzklopfen bekommt, wenn sie an diesen Jungen zurückdenkt. Jahre später fand sie schließlich doch noch einen Mann, der es schaffte ihr das Herz zu stehlen, mit dem sie nach wie vor glücklich zusammen ist. [1]

 

Der Klassiker

 

Auch „klassische“ Liebesgeschichten haben ihren Reiz.

Eine Userin erzählt anonym ihre Geschichte: Sie und er besuchten beide dieselbe Schule und waren insgesamt von der 9. Bis zur 12. Klasse ein Liebespaar. Gefunkt hatte es bei einem schönen Sommerfest, welches mit einem Feuerwerk abschließend gefeiert wurde. Genau in dem Augenblick traute er sich auch sie in romantischer Atmosphäre zu küssen und die Beziehung nahm ihren Lauf.

Beide waren unglaublich verliebt und genossen die schöne Jugendzeit. Eines Tages waren sie zu zweit in einem Ferienhaus der Eltern in der Eifel. Bei diesem Kurzurlaub verlor sie auch ihre Unschuld, wovon die Eltern natürlich nichts wussten. Als ein aufregendes, prickelndes und für sie für immer in Erinnerung bleibendes Erlebnis beschreibt sie diese Beziehung.

Im Laufe des Erwachsenwerdens hat sich das junge Liebespaar nur leider sehr schnell aus den Augen verloren, sie denkt aber noch heute an die unbeschwerte und schöne Zeit zurück, ganz zu schweigen von seinem süßen Gesicht!

Auch klassische Jugendromanzen können einem für immer im Gedächtnis bleiben. [2]

 

Die Dorfliebe

 

Bist du in einem Dorf aufgewachsen? Ja? Dann dürfte dir diese kleine Jugendromanze gefallen!

„Lish“ war 15 Jahre alt und er 16. Kennengelernt hatten sich beide bei den typischen Cliquentreffen in der Dorfkneipe. Er hatte von Anfang an Interesse an ihr, sie aber eher weniger. Zum einen fand sie ihn optisch wenig attraktiv, zum anderen war er der „Spaßvogel“ der Clique und sie dachte zunächst, dass es nicht ernst mit ihr meinen konnte.

Aber es passierte Folgendes: Er bleib hartnäckig und im Rahmen ihrer Treffen kapselten sich die beiden immer häufiger in 4-Augen-Gespräche ab und unterhielten sich privat. Sie sprachen über viele Dinge und er schaffte es tatsächlich sie mehr und mehr davon zu überzeugen, dass er es eben doch ernst mit ihr meinte!

Es dauerte auch nicht lange bis der erste Kuss aus dem Dating eine ernsthafte Beziehung machte, die nach ihren Angaben ganze vier Jahre hielt. Leider ist das Ende nicht unbedingt schön, denn er ließ sie (damals 20) für eine 14-Jährige sitzen, autsch.

Im Nachhinein bereut sie die Beziehung dennoch nicht. Sie erklärt, dass sie weiß, dass beide damals noch jung und dumm waren.

Dies ist die Beziehung, die sie tatsächlich als ihre erste bezeichnet. Allerdings war sie zu Schulzeiten für gute sechs Wochen mit einem Jungen zusammen. Nur hatte der später sein Coming-Out. Verrückt, diese Jugendphasen! [3]

 

Ein Zurückdenken?

 

Nach all diesen Geschichten stellt sich doch die Frage: Wie oft denkt man denn noch an seine große Jugendliebe zurück? Klar, wenn du diesen Artikel hier liest, dann schießen dir jetzt sicherlich wieder hunderte Erinnerungen aus der eigenen Jugendzeit in den Kopf. Aber wie ist das generell und was tut man da?

„Feuermelder“ hat da Positiveres zu berichten. Sie gibt offen zu, öfters noch an ihre Jugendliebe zu denken. Was aber auch damit zusammenhängt, dass er heute ihr bester Freund ist! Also auch solche Umwege sind möglich.

„SweetOne“ rät zur Ablenkungstaktik: „Da schleicht er sich halt mal wieder durch meinen Kopf, auch wenn der Herr das nicht soll. Naja, was solls. Einfach an was anderes schönes denken, was du mit Freunden oder so erlebt hast.“

„Candycotton“ geht sogar noch weiter, denn für sie gibt es die große Liebe gar nicht erst: „Oft. Und wenn ich ihm mal übern Weg laufe, finde ich es noch immer schade, dass es nie lange gehalten hat. Aber so ist das im Leben. Es gibt bestimmt auch irgendwo die zweite große Liebe, oder die dritte.“

Auch ich denke noch hin und wieder an meine erste große Liebe, obwohl selbst das nun schon Jahre her ist. Ich muss sagen, man kann solche Gedanken auch schlecht verhindern, bzw. sollte man das wohl auch kaum.

„NokNok“ pflichtet mir da bei, denn sie sagt: „Ich denke da kann man über 100 werden, die erste große Liebe kommt einem immer mal wieder (also nicht regelmäßig) in den Kopf.“ [4]

 

Damit hat er/sie doch Recht! Wie war das bei euch? Wie oft denkt ihr noch an eure erste große Jugendliebe?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?